Suche:  
 
 

Wander- und Freizeitmöglichkeiten

Wandern und Radwandern in der Gemeinde Sohland a.d Spree mit seinen Ortsteilen Wehrsdorf, Sohland und Taubenheim - genaue Informationen zu Wanderwegen mit Beschreibung, Bildern, Kartenausschnitten und Höhenprofilen erhalten Sie hier.

Aufgeführt sind Themen – und Naturlehrpfade und Wander – und Radwanderwege inmitten des Oberlausitzer Berglandes und hier unten mit rot markiert.

 

 

Schattiges Wandern 

 

 

  • ausgedehnte Wanderungen
  • Skizentrum Tännicht mit Sprungschanze, gespurte Loipen, Turnhalle
  • Oberland Sporthalle mit attraktiven Turnieren
  • Bowlingbahnen und Kegelbahnen
  • Freibäder in Taubenheim und Wehrsdorf
  • Gesundheitsbad Körsetherme (in Kirschau)
  • Kinderspielplätze
  • dichtes Radwegenetz

 

 

Wandern

Auf dem Grenzwanderweg in Sohland a. d. Spree

„Auf den Spuren der Roten Ameise“, 12,5 km lang Ausgangspunkt: Parkplatz am Bauhof, Schluckenauer Straße vor dem Grenzübergang

Endpunkt: Steinigtwolmsdorf

 

Grenzwanderweg

                                                                              Foto: Jana Häntschel

Sohland 

Auf dem „Oberlausitzer Bergweg“ von Neukirch – Zittau
führt durch Wehrsdorf und Sohland

  • Strecke Neukirch – Sohland ca. 24 km (6.30 h)
  • Strecke Sohland – Beiersdorf ca. 14 km (4 h)

 

Auf dem Naturlehrpfad in Taubenheim

  • Taubenheim – am Taubenberg

 

Auf den Rundwanderungen des Oberlausitzer Berglandes

 

Auf dem Themenwanderweg
der Umgebindehäuser und Sonnenuhren in Taubenheim (Ausgangspunkt Ortsmitte)

 

Auf dem Planetenweg
Sternwarte – Prinz-Friedrich-August-Turm

 

oder auf unseren Wanderpfaden durch unsere schönen Ortschaften

 

Wehrsdorf

Fuchsweg – 3,5 km (ca. 80 min)

Froschweg – 5,0 km (ca. 120 min)

Dachsweg – 5,0 km (ca. 100 min)

Eichhörnchenweg – 5,5 km (ca. 100 min)

Kirchweg – 3,0 km (ca. 80 min)

 

Blick nach Wehrsdorf

                                                                              Foto: Jana Häntschel

Sohland

Hasenweg – 1,5 km (ca. 30 min)

Schwanenweg – 3,0 km (ca. 45 min)

Großer Turmweg – 3,8 km (ca. 90 min)

Kleiner Turmweg – 1,5 km (ca. 30 min)

Bussardweg – 3,0 km (ca. 45 min)

Hirschweg – 3,5 km (ca. 50 min)

Panoramaweg – 2,2 km (ca. 45 min); 1,75km (ca. 30 min)

Blumenweg - 3,0 km (ca. 45 min)

 

Taubenheim

Fischweg - 3,0 km (ca. 45 min)

Taubenweg – 1,5 km (ca. 45 min)

Pilzweg – 5,0 km (ca. 90 min)

Amselweg – 1,5 km (ca. 30 min)

 

Broschüren mit genauer Wegbeschreibung und Wanderkarten sind in der Touristinformation erhältlich.

 

Broschüre

[Wanderpfade in Wehrsdorf, Sohland und Taubenheim]

 

Wandern mit Alpakas und Lamas

 

  • Verschiedene Wanderungen für Jung und Alt mit Alpakas und Lamas.

    Mehr Informationen für dieses spezielle Angebot in Wehrsdorf finden Sie unter Graceland Alpacas Wehrsdorf.

    Um vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten.

 

Radwandern

 

  • auf dem Spree–Radwanderweg - von der Quelle bis Berlin
  • auf dem Umgebindehaus-Radweg
  • oder auf den vielen Rundkursen entlang der Flussaue
  • Stauseetour

 

Broschüren und Karten sind in der Touristinformation erhältlich!
 
Rasthütte Umgebinderadweg
                                                                             Foto: Jana Häntschel
Grenzübergang für PKW nach Sluknov/Schluckenau
Grenzübergang für Fußgänger nach Lipova/Hainspach
 
Bitte Zollbestimmung beachten!

Für Radfahrer besteht Helmpflicht in der Tschechischen Republik!

Bei Benutzung der Wander– u. Radwege hat der Reisende ein gültiges Grenzübertrittsdokument mit sich zu führen!
 

Wintersport

 
Schneetelefon 035936 429011

Schneetelefon Wehrsdorf   035936  31077 

 

Skizentrum Tännicht mit Sprungschanzen

  • gespurte Loipen ges. 60 km in Verbindung mit Wehrsdorf
  • Skilift
  • 2 Abfahrten – 400 m und 800 m
  • Turnhalle
Skilift Wehrsdorf
  • schöner Abfahrtshang – ca. 300 m
  • auch für Kinder geeignet
  • anbei auch Rodelhang
Betriebszeiten und Preise für Lifte am Tännicht und Wehrsdorf
siehe Wintersportbericht
 
Langläufer                                                                               Foto: Harald Männel