Gemeinde Sohland an der Spree

Rathaus Foto: Sandi Wermes

Bahnhofstraße 26
02689 Sohland an der Spree

Telefon (035936) 398 0

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sohland.de

 

Sohland, Wehrsdorf & Taubenheim                                              

Drei Dörfer verbunden  - so bezeichnen sich Sohland, Wehrsdorf und Taubenheim.

Dennoch behält jedes der drei Dörfer seine eigene Identität.


Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik. Sie ist mit 6788 (Stand 03/2020) Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört dem Bundesland Sachsen an.

 

Landschaft im Frühling

 Foto: Karin Jähne

 

Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken in der Region.Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen und eine Oberschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in 8 km erreichbar. In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen  Arbeitsplätze zu Verfügung.

 

Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem DreißigjährigenKrieg zu Sachsen.Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnen zu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur zu genießen.                                        

 

Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum"Altes Weberhaus" besichtigt werden.

 

Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 43 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind. Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft Taubenheim/Spree auch den Namen "Sonnenuhrendorf".


Eine Vielzahl an Sehenswertem finden Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und mehr Informationen finden Sie unter Webseite.

 

Unterkünfte

Die Gemeinde Sohland a.d. Spree bietet auch ein reichliches Angebot an Ferienzimmern; Ferienwohnungen oder Hotels an. Sie als Urlauber entscheiden, ob es ein Urlaub bei einem der zahlreichen privaten Familien sein wird oder ein Urlaub z.B. im Landhotel Waldschlösschen.

 

Partnerstädte

Gangelt

Rocca Priora - Italien

Montévain  - Frankreich

Čisovice - Tschechien

 

 
Unsere Gemeinde  unter neuem buttom GEMEINDEPORTRÄT
 
Text für Vorstellung der Gemeinde Sohland a.d. Spree
 
Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik.
Sie ist mit 7680 Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört
dem Bundesland Sachsen an.
 
Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und
die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.
Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken
in der Region.
Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen
und eine Mittelschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in
8 km erreichbar.
In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen ca.... Arbeitsplätze zu Verfügung.
 
Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom
Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem Dreißigjährigen
Krieg zu Sachsen.
Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne
Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnen
zu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur
zu genießen.
 
Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus
Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.
Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum
"Altes Weberhaus" besichtigt werden.
 
Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 17 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind.
Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft auch den Namen "Sonnenuhrendorf".
 
Eine Vielzahl an Sehenswertem finden neue Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und kann unter TOURISMUS
genauer studiert werden.

Aktuelle Meldungen

Informationen zum energieeffizienten Wiederaufbau nach Hochwasserschäden im Juli 2021

(29. 09. 2021)

 

Die Energieagentur Bautzen informiert: 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Juli diesen Jahres wurde auch unser Landkreis Bautzen von teils heftigen Starkregenereignissen betroffen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützt Betroffene von Hochwasserereignissen und teilt auf der Homepage folgendes mit:

 

„Auch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) kann mit den bestehenden Möglichkeiten genutzt werden, um den Betroffenen beim energieeffizienten Wiederaufbau zu helfen. Das BAFA unterstützt dies über eine schnelle, bevorzugte Umsetzung der Verfahren. Ab sofort werden Anträge im Bundesförderprogramm Energieeffiziente Gebäude bevorzugt bearbeitet, die aus den vom Hochwasser betroffenen Gebieten stammen. Bürgerinnen und Bürger, die nicht vom Hochwasser betroffen sind, bitten wir um Verständnis, dass sich ihre Antragsbearbeitung dadurch ggf. um einige Tage verzögern kann.“ 

 

und weiter:

 

„Viele Menschen in den Hochwassergebieten haben ihr ganzes Hab und Gut verloren. Sie stehen in den kommenden Monaten und Jahren vor der enormen Aufgabe, die Schäden des Hochwassers 2021 zu beseitigen. Um sie dabei zu unterstützen, wurden Ausnahmen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) veröffentlicht. Den Betroffenen wird so ermöglicht, beim Wiederaufbau die Energieeffizienz des Gebäudes und das emissionsfreie Heizen auf Basis erneuerbarer Energien zu berücksichtigen.

 

Für Betroffene des Hochwassers 2021 sind bei der Beantragung einer Förderung im Rahmen der BEG folgende Ausnahmen möglich:

 

1. Vorhabenbeginn: Mit dem Vorhaben kann bereits vor Antragstellung begonnen werden. Das heißt, auch wenn der Wiederaufbau schon angelaufen ist, kann immer noch eine Förderung beantragt werden. Der Antrag muss bis zum 31. Juli 2023 gestellt werden.

 

2. Möglichkeit eines Wiederantrags: Im Rahmen des Hochwassers wurden Anlagen oder Bauten beschädigt, die bereits einmal durch Bundesmittel gefördert wurden? Dann kann auch innerhalb der Sperrfrist aus der BEG oder BEG-Vorgängerprogrammen (z. B. bezogen auf die Mindestnutzungsdauer der geförderten Maßnahme) ein neuer Förderantrag in der BEG gestellt werden. Außerdem werden erhaltene Fördermittel aus der BEG oder den Vorgängerprogrammen nicht zurückgefordert, wenn durch das Hochwasser die Mindestnutzungsdauer nicht erfüllt werden konnten.

 

3. Kumulierung der BEG mit anderen öffentlichen Mitteln zur Beseitigung der Hochwasserschäden („Aufbauhilfe“): Die Förderung der BEG kann gemeinsam mit bzw. zusätzlich zu anderen Hilfen verwendet (kumuliert) werden. Im Fall einer Kumulierung wird die Förderung erst und nur insoweit gekürzt, dass durch die BEG zusammen mit den weiteren Hilfen und unter Berücksichtigung von Schadensausgleichsleistungen Dritter, wie insbesondere Leistungen von Versicherungen, eine Förderquote von insgesamt maximal 80 Prozent (in Härtefällen bis zu 100 Prozent) der förderfähigen Kosten nicht überschritten wird.

 

Die sonstigen Regelungen der BEG bleiben von den Ausnahmeregelungen unberührt. Die Prüfung der Betroffenheit und der Kumulierungsgrenzen obliegt den Durchführern der BEG (KfW und BAFA).“

 

Zu den betroffenen Gebieten zählen auch einige Kommunen aus dem Landkreis Bautzen. 

 

Betroffene können sich gern bei der Energieagentur Bautzen zu den Modalitäten der Förderprogramme erkundigen.

 

Energieagentur des Landkreises Bautzen

Preuschwitzer Straße 20

02625 Bautzen

Telefon: 03591 380 2100

E-Mail:  

Web:      www.tgz-bautzen.de/energieagentur

800 Jahre Sohland - Kalender historische Postkarten

Sie können den Kalender in zwei Größen 

A 4  für 12,00 €

A 3  für 14,00 €

bestellen.

 

[800 Jahrfeier Sohland a.d. Spree]

Foto zur Meldung: 800 Jahre Sohland - Kalender historische Postkarten
Foto: 800 Jahre Sohland - Kalender historische Postkarten

Kostenfreie Webseitenerstellung für Einrichtungen in Sohland an der Spree

(22. 07. 2021)

Werden Sie Projektpartner und unterstützen Sie Azubis!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. ins Leben gerufene Förderprogramm „Sohland an der Spree vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmen der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze für eine kostenfreie Erstellung einer Webseite zur Verfügung.

 

Die kostenfreie Webseitenerstellung findet im Rahmen der Azubi-Projekte statt, einer Initiative des Fördervereins für regionale Entwicklung, die es Auszubildenden und Studierenden ermöglicht ihr theoretisches Wissen an realen Webseitenprojekten praktisch anzuwenden. So entstand auch bereits die Webseite der Gemeinde Sohland an der Spree. Aufgrund der erfolgreichen bisherigen Zusammenarbeit wurde nun das Förderprogramm „Sohland an der Spree vernetzt“ ins Leben gerufen.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung eines bereits bestehenden Internetauftrittes. Ortsansässigen Einrichtungen wird über dieses Kooperationsprojekt die Möglichkeit geboten, sich eine moderne Onlinepräsenz nach eigenen Vorstellungen und Wünschen erstellen zu lassen. Vom Design bis zur Programmierung, inklusive eines Projektteams, mit welchem die Projektpartner gemeinsam ihre neue Webseite planen, ist das gesamte Projekt kostenfrei. Lediglich die Speicherplatzkosten sind selbst zu tragen. Mit einem benutzerfreundlichen Redaktionssystem, können die Webseiten nach Fertigstellung von den Projektpartnern selbst bearbeitet und auf dem neusten Stand gehalten werden – ganz ohne Programmiererkenntnisse.

 

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Webseite unter „Sohland an der Spree vernetzt“ oder unterwww.azubi-projekte.de. Interessierte können sich telefonisch unter 0331 550 474 71 oder unter beim Förderverein für regionale Entwicklung melden.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Webseitenerstellung für Einrichtungen in Sohland an der Spree
Foto: Sohland an der Spree vernetzt

Informationen zum Ausbau B96 - Verkehrseinschränkungen im Wassergrund

(17. 06. 2021)

B 96, Ausbau in und nördlich Oppach, 1. Bauabschnitt

 

PRESSEMITTEILUNG & VERKEHRSHINWEIS

Am 14. Juni starten die Arbeiten zum grundhaften Ausbau der B 96 in und nördlich von Oppach im ersten Bauabschnitt. Dieser beginnt ca. 120 Meter hinter der Einmündung K 8602/Lindenberger Straße (aus Richtung Wurbis kommend) und endet an der Einmündung Kretschamweg in Oppach. Insgesamt erstreckt sich der Abschnitt über rund 1,1 Kilometer Länge.

Zwischen dem Bauanfang außerhalb Oppachs und dem Ortseingang wird die Fahrbahn auf einer neuen Trasse mit abgesenkter Kuppe gebaut. Außerhalb der Ortslage wird ein separater gemeinsamer Geh-/Radweg auf einer Länge von rund 920 Metern hergestellt, teilweise unter Nutzung der alten Straßenbefestigung. Innerhalb der Ortslage werden für den Radverkehr beidseitig Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert, für Fußgänger beginnt ein Gehweg. In Fahrtrichtung Oppach wird nach der Ortseinfahrt ein Fahrbahnteiler zur Radfahrerquerung und zur Geschwindigkeitsreduzierung errichtet. Zur Ableitung des von der B 96 abfließenden Niederschlagswassers erfolgt eine Regenrückhaltungsmaßnahme unterhalb der Kreuzung B 96/K 8602 auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche. Im Zuge des Ausbaus werden zudem im Auftrag der Versorgungsunternehmen und der Gemeinde neue Medien verlegt, u.a. Trinkwasser, Regenwasser, Strom, Gas und öffentliche Beleuchtung.

 

Verkehrsführung und Umleitungen

Die Baudurchführung erfolgt abschnittsweise, zum Teil in Vollsperrung und teilweise unter halbseitiger Verkehrsführung für den Bus- und PKW-Verkehr. Für den Durchgangsverkehr über 7,5 Tonnen besteht während der gesamten Bauzeit eine großräumige Umleitung. Diese erfolgt ab Großpostwitz über die S 116 (Rodewitz, Kirschau, Schirgiswalde, Sohland a.d. Spree) und die B 98 nach Wassergrund zurück zur B 96 nach Oppach.

Eine Vollsperrung ist im Bereich der Ortslage Oppach vom 21. Juni bis voraussichtlich 1. Oktober erforderlich, um die geplanten Leitungsverlegungen auszuführen. Für Bus- und Pkw-Verkehr wird dann temporär eine Umleitung über die B 96, K 8602/Lindenberger Straße, Wassergrundring und B 98 Wassergrund zurück zur B 96 und umgekehrt eingerichtet. Vor der Aktivierung der Umleitung sind bauliche Vorbereitungen in der 24. Kalenderwoche an der Lindenberger Straße geplant.
Der erste Abschnitt der oben genannten Vollsperrung auf der B 96, mit dem Baubeginn am 21. Juni, reicht von der Zufahrt ALDI Oppach bis zum Kretschamweg. Die ansässigen Firmen (ALDI Oppach, Getränke Mayer, Bäckerei Münch, Go Tankstelle, Autofit Metzke) sind aus Richtung Bautzen über die B 96 erreichbar. Die Schwanen Apotheke, Bäckerei Pech, Wilhem Adler erreicht man über die Straße der Jugend.

Weitere bzw. anschließende Verkehrseinschränkungen werden zeitnah zu den Bauausführungen mitgeteilt.

Die Arbeiten zum Ausbau der B 96 in und nördlich von Oppach im ersten Bauabschnitt können voraussichtlich im Juni 2022 beendet werden.

 

Alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und um besonders umsichtige Fahrweise im Bereich der Arbeiten bzw. auf den Umleitungsstrecken gebeten.

[weitere Informationen finden Sie hier]

Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von rindenbrütenden Schadinsekten

(15. 06. 2021)

Das Landratsamt Bautzen erlässt als untere Forstbehörde weitere Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von rindenbrütenden Schadinsekten.

 

Dabei traf es Festlegungen

 

Gefährdungs- und Befallsgebiete

Die Fichten-, Kiefern- und Lärchenwälder im Landkreis Bautzen werden zu Gefährdungs- und Befallsgebieten von sogenannten "rindenbrütenden Schadinsekten" (Buchdrucker, Kupferstecher, Zwölfzähniger Kiefernborkenkäfer, Sechszähniger Kiefernborkenkäfer, Großer und Kleiner Waldgärtner, Blauer Kiefernprachtkäfer, Kiefernstangenrüssler und Großer Lärchenborkenkäfer) erklärt.

Ausgenommen sind nur jene Waldflächen, welche in einem bergbaulichen Gefahrenbereich liegen und bei denen das Sächsische Oberbergamt beziehungsweise das jeweils zuständige Bergbauunternehmen dem Waldbesitzer keine Ausnahmegenehmigung zum Befahren der Grundstücke erteilt hat.

 

Pflichten der Waldbesitzer

Waldgebiete kontrollieren

Waldbesitzer müssen ab sofort Ihre  Waldgebiete im Landkreis Bautzen sowie die Nadelhölzer, die dort lagern, regelmäßig auf Käferbefall kontrollieren, und zwar

 

Überwachung und Kontrolle dulden

Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen der unteren Forstbehörde müssen durch die Waldbesitzer geduldet werden, ebenso das Markieren der Bäume und die Erfolgskontrolle im Nachgang.

Käferbefall anzeigen

Waldbesitzer sind verpflichtet, den rindenbrütende Schadinsektenbefall sofort an das Landratsamt Bautzen, Umwelt- und Forstamt, zu melden. Dabei sind anzugeben

Schadinsekten bekämpfen

Waldbesitzer müssen rindenbrütende Schadinsekten unverzüglich und wirksam bekämpfen oder bekämpfen lassen, und zwar durch

 

[Weitere Informationen und die komplette Allgemeinverfügung finden Sie hier]

Spreeradweg wird umgeleitet

(14. 06. 2021)

Aufgrund eines Brandschadens am Industriekomplex der Firma Noack ist der Verlauf des Spreeradweges ab dem Abzweig Spreetalstraße bis zum Gondelteich Schirgiswalde vorerst nicht nutzbar. Die vorübergehende Radwegführung verläuft aus Richtung Stausee kommend links abbiegend über die Spreetalstraße, weiterführend rechtsabbiegend auf den Radweg entlang der S116 (Bautzener Straße) bis in die Ortslage Schirgiswalde, dort weiterführend auf die Kieferbergstraße bis zum Gondelteich. Die Vollsperrung gilt auch für Spaziergänger und Wanderer.

 

Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

 

Vielen Dank.

Foto zur Meldung: Spreeradweg wird umgeleitet
Foto: Umleitung Spreeradweg

Amtliche Bekanntmachungen

Hier werden Sie weitergeleitet zur Seite aktuelle Bekanntmachung der Gemeinde Sohland a.d. Spree.

Unternehmensgründer - Erteilung einer Steuernummer

Informationen zur steuerlichen Erfassung von Unternehmensgründern

Existenzgründer sind ab dem 1. Januar 2020 verpflichtet, innerhalb eines Monats nach Betriebseröffnung den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung an ihr zuständiges Finanzamt zu übermitteln (§ 138 Abs. 4 der Abgabenordnung). Die Betroffenen erhalten deshalb keine gesonderte Aufforderung ihres Finanzamtes mehr, den Fragebogen auszufüllen und zu übersenden.

Für eine schnelle und effiziente Übersendung gibt es die Möglichkeit, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung im Dienstleistungsportal der Steuerverwaltung Mein ELSTER auszufüllen und elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln.

 

Dieses Angebot ist kostenfrei und kann das Verfahren zur Erteilung einer Steuernummer beschleunigen.

[Dienstleistungsportal Mein ELSTER]


Veranstaltungen

08.11.​2021
19:00 Uhr
Umweltstammtisch - ab sofort jeden 2. Montag im Monat
"Gemeinsames Nachdenken und Austauschen über eine kinder- und enkelkindertaugliche Zukunft und was ... [mehr]