Suche:  
 

Heimatmuseum - Altes Weberhaus

Vorschaubild

News zum Museum

 

Die alte Kette des Webstuhls war so brüchig geworden, dass es aussichtslos war, wieder einmal an diesem beeindruckenden Arbeitsgerät zu demonstrieren, wie die Weber in vergangenen Zeiten ihr tägliches Brot verdienen mussten.

Zu Beginn des Jahres 2016 nun konnte der Wunsch, hier Abhilfe zu schaffen, langsam umgesetzt werden. Im Damast- und Frottiermuseum Großschönau wurde der Kettbaum mit neuem Garn bestückt und Mitte Mai konnte diese neue Kette durch eine Fachfrau im Weben – Martina Jeschke (hier im Bild)– am Webstuhl aufgezogen werden. Nun fehlen noch ein paar letzte Arbeiten und dann kann die alte Kunst des Webens wieder vorgeführt werden.

 

Webstuhl

 

Informationen

 

  • Eines der ältesten Umgebindehäuser im Landkreis

  • Etwa 1750 erbaut

  • Allein das Gebäude hat musealen Wert

  • Orginal erhaltenes und eingerichtetes Weberhaus
  • Viele alte Gerätschaften
  • Blick in das mühsame Leben voriger Generationen

 

Die Hausweberei war über Jahrhunderte hinweg eine kärgliche Erwebsquelle. Faktoreien waren ein Partner der Hausweber, sie verkauften den Webern das Garn und kauften die fertige Ware zurück. Die Industriealisierung brachte den Niedergang der Hausweberei. Einen noch funktionstüchtigen Webstuhl können Sie besichtigen und erhalten viele Informationen über unsere Vorfahren.

 

Eintrittspreise

Kinder:  frei

Erwachsene:  1,- €

in Kombination mit Forstmuseum: 1,50 €

Hainspacher Str. 19 a

Telefon (035936) 39821

Öffnungszeiten:
Anmeldung nur noch über die Touristinformation Sohland
Telefon 035936 398 21