Stausee Sohland Foto: Uwe Schwarz | zur StartseiteBlick nach Wehrsdorf Foto: Maik Schöffmann | zur StartseiteSpreebrücke Taubenheim/Spree Foto: Sandi Wermes | zur StartseiteMarktplatz Sohland a.d. Spree Foto: Karin Jähne | zur StartseiteHimmelsbrücke Foto: Karin Jähne | zur StartseiteBahnhof Sohland a.d. Spree Foto: Bernd Seiler | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Gelungener Saisonstart am Wehrsdorfer Skilift

25. 01. 2024

Endlich hat es im Oberland geschneit. Viele Familien nutzten daher das Wochenende zum Genießen der Oberlausitzer Winterpracht, ein jeder auf seine Weise. Zahlreiche Freunde des Ski-Sports zog es nach Wehrsdorf, in einem westlichen Seitental der Spree am Kaltbach gelegen. Von den 3 anderen Seiten wird dieser frühere Kurort von 450 bis 500 m hohen Bergrücken umschlossen. Daher wird dieses Gebiet im Sommer wie im Winter seit über 100 Jahren gern zum Freizeitsport und zur Erholung genutzt. Die Eröffnung des beliebten Wehrsdorfer Skilift stand jedoch 2024 in Frage. Diese fragliche Situation sorgte für Unverständnis bei zahlreichen Wintersportlern und Bürgern.

Der bisherige Skilift-Betreiber informierte bereits Anfang 2023 über die Auflösung seines Vertrages zum Saisonende mit dem Eigentümer, der Gemeindeverwaltung Sohland a. d. Spree. Deshalb wurde am 22. März ein öffentlichen Vortrag (siehe Amtsblatt 3/2023 S.17, 18) zur Geschichte des Skiliftes, seiner Bedeutung und Beliebtheit über nunmehr 45 Jahre, als Freizeitangebot für die Einwohner des Oberlausitzer Berglandes, der Körperertüchtigung für Jung und Alt sowie Varianten der Machbarkeit eines künftigen Betriebes der Anlage gehalten. Die zahlreichen Teilnehmer waren sich danach einig, daß man diese überregionale Sportstätte erhalten müsse. Traditionell war die Grundausbildung im Skisport viele Jahre in Wehrsdorf Teil des Schulunterrichtes, wie auch das Schwimmen. Also ist Wehrsdorf ohne Skilift und Freibad für viele Einwohner kaum vorstellbar; viele Kinder aus nah und fern erlernten hier auch von ihren Eltern oder Freunden die Grundtechniken des Skilaufens sowie die Freuden des Wintersports kennen.

Weiter wurde auf die erheblichen Investitionen ab 1995 hingewiesen, die mit Förderung des Sächsischen Staatsministeriums und den Steuerzahlungen der Bevölkerung realisiert wurden (Erneuerung des Skiliftes und der Lifttrasse, der Strom- u. Wasserversorgung, Abwasserleitung, Flutlichtanlage, Zufahrt mit Parkplatz). Durch die Verkürzung der Schlepplänge von 285 m auf 195 m konnte ein kostengünstiges, wartungsarmes und anwendungsfreundliches Schleppsystem zum Einsatz kommen. Allein daraus ergibt sich für unsere Gemeinde die Verpflichtung zur Nutzungssicherung dieser Anlage, um den Vorwurf von Steuerverschwendung zu vermeiden.

Zahlreiche Wehrsdorfer Familien und Wintersportler erklärten den künftigen Betreiber(n) ihre Unterstützung zum Betrieb dieser Volkssport-Einrichtung im Winter und künftig auch zu Veranstaltungen in den anderen Jahreszeiten. Sie erklärten sich am 22. März 2023 bereit nach Möglichkeiten eines künftig wirtschaftlich gesicherten Betriebes dieser Freizeiteinrichtung zu recherchieren, da die Gemeindeverwaltung einen alleinige Durchführung des Anlagebetriebes ablehnte. Zahlreiche Gespräche mit ehemaligen Betreibern der Sportanlage, den Grundstückseigentümern, Wehrsdorfer Vereinen und Bürgern aller Generationen, Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, Vorstandsmitgliedern von Skiclub Sohland und Oberlausitzer Tourismusverbänden lies bei den Befürwortern das  Vertrauen zur allseitigen Unterstützung dieses Vorhabens erwachsen und zugleich die überregionale Bedeutung dieser Freizeiteinrichtung erkennen. Die Initiative der Wintersport-Enthusiasten und des TSV 1859 Wehrsdorf führten im Ergebnis zu einer Neugründung der früheren Sektion „Ski alpin“ in die neue Sektion „Ski & Trekking“ unter Leitung von Wintersportfreunden am 16. Januar 2024. Der Sektion sind bisher über 20 Skibegeisterte beigetreten; Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder.

Den engagierten Sportfreunden von Wehrsdorf ist es zu verdanken, das der erstmals 1978 in Betrieb genommene Skilift am Nordhang auf der Wald-Aue „Hölle“ weiter für den Volkssport zur Verfügung steht. Diese Sportanlage steht in Partnerschaft zum Sohlander Ski-Club und dient auch zur Entlastung dieser auf Leistungssport orientierten Sektion. Eine Liftanlage (2 leistungsgleiche) allein verfügt auch nicht über die erforderliche Kapazität zur Beförderung aller Besucher an schönen Winter-Wochenenden.

Am Freitag, den 19. Januar 2024, konnte der Skilift bei 25 cm Pulverschnee in herrlicher Winterlandschaft in Betrieb genommen werden. Der größte Dank für die Initiatoren, die allesamt hinter dem Vorhaben stehen, war die überraschend große Besucherzahl des Skigebietes am gesamten Wochenende. Sonne pur am Samstag und glückliche Ski- und Snowboardfahrer waren auf den Pisten unterwegs. Wer Langlauf liebt drehte auf der Wehrsdorfer Alm in einzigartiger Winterlandschaft seine Runden. Im Zelt am Lifthäusl konnte man sich aufwärmen; mit Glühwein, Bier und Würstl wurden die Sportler-Akkus wieder aufladen. Natürlich kam man miteinander auch ins Gespräch, was dem sozialen Zusammenhalt und Nachrichtenaustausch der Dorfgemeinschaft sehr dienlich ist.

Viel Dank wurde den Initiatoren und allen anderen Unterstützern für das rundum gelungene Auftaktwochenende von fast allen Seiten ausgesprochen. Es ist erstaunlich, was für gemeinnützige Aktivitäten unser kleines Wehrsdorf für die Region des Oberlandes erbringen kann. Die Initiatoren wünschen sich eine langfristige unterstützende Zusammenarbeit mit der Sohlander Gemeindeverwaltung, dem Oberlausitzer Tourismusvereinen und den Grundstückseigentümern. Nun hoffen Alle auf einen schönen Winter mit reichlich Schnee und vielen Überraschungen, insbesondere in den Winterferien.

Allen Unterstützern des Wehrsdorfer Skiliftes ein großes Dankeschön und allzeit Ski Heil !

Wehrsdorf am 24.1.2024,                             Reiner Schulze, vormals Vorsitzender der Sektion „Ski alpin“.

 

terminbuchungsbutton