Suche:  
 
 

Gemeinde Sohland an der Spree

Rathaus Foto: Annett Rendke

 

Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik. Sie ist mit 7407 (Stand 2013) Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört dem Bundesland Sachsen an.

 

Oberdorf Sohland

                                                                                                                     

Foto: Karin Jähne

 

Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken in der Region.Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen und eine Mittelschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in 8 km erreichbar. In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen  Arbeitsplätze zu Verfügung.

 

Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem DreißigjährigenKrieg zu Sachsen.Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnenzu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur zu genießen.                                        

 

Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum"Altes Weberhaus" besichtigt werden.

 

Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 35 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind. Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft auch den Namen "Sonnenuhrendorf".


Eine Vielzahl an Sehenswertem finden neue Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und kann unter TOURISMUS genauer studiert werden.

 

Unterkünfte


Die Gemeinde Sohland a.d. Spree bietet auch ein reichliches Angebot an Ferienzimmern; Ferienwohnungen oder Hotels an. Sie als Urlauber entscheiden, ob es ein "Großer Urlaub zu kleinen Preisen", bei einem der zahlreichen privaten Familien, sein wird oder ein Urlaub z.B. im Residenzhotel Erbgericht in Wehrsdorf.

 

 

Partnerstädte

 

Gangelt

Rocca Priora - Italien

Montévain  - Frankreich

Čisovice - Tschechien

   

 

 
Unsere Gemeinde  unter neuem buttom GEMEINDEPORTRÄT
 
Text für Vorstellung der Gemeinde Sohland a.d. Spree
 
Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik.
Sie ist mit 7680 Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört
dem Bundesland Sachsen an.
 
Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und
die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.
Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken
in der Region.
Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen
und eine Mittelschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in
8 km erreichbar.
In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen ca.... Arbeitsplätze zu Verfügung.
 
Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom
Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem Dreißigjährigen
Krieg zu Sachsen.
Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne
Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnen
zu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur
zu genießen.
 
Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus
Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.
Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum
"Altes Weberhaus" besichtigt werden.
 
Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 17 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind.
Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft auch den Namen "Sonnenuhrendorf".
 
Eine Vielzahl an Sehenswertem finden neue Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und kann unter TOURISMUS
genauer studiert werden.

Bahnhofstraße 26
02689 Sohland an der Spree

Telefon (035936) 398 0

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sohland.de


Aktuelle Meldungen

Einwohnermeldestelle Urlaubszeit

(12.06.2020)

In der Zeit vom 08.06. - 19.06.2020 befindet sich Frau Fritzke im Urlaub.

Daher bitten wir um Terminvereinbarung an den Sprechtagen Dienstag und Donnerstag bei Frau Lehmann.

 

Telefon  035936 398 16 
E-Mail

   

 

Rathaus ist dienstags und donnerstags geöffnet.

(03.06.2020)

Mitteilung aus dem Rathaus

Das Rathaus ist für Besucher zu folgenden Öffnungszeiten geöffnet.

 

 Dienstag  09:00 - 12:00 Uhr   -  13:00 - 17:00 Uhr
 Donnerstag    09:00 - 12:00 Uhr  -  13:00 - 18:00 Uhr

 

Dringende Angelegenheiten können Sie weiterhin telefonisch und per E-Mail an die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung richten.

 

Bitte  um Einhaltung der allgemeinen hygienischen Maßnahmen (Mund-Nasen-Schutz).  Für Posteingänge oder sonstige schriftliche Anliegen bitte Briefkasten vorn benutzen.

 

Wir danken für Ihr Verständnis.

Der Bürgermeister

Erkennungslogo - 800 Jahre Sohland a.d. Spree

(03.06.2020)

Wer möchte, kann sich an der Abstimmung dazu beteiligen.

Mehr Informationen dazu HIER.

 

[Erkennungslogos zur Feier]

Schutzmaßnahmen von Weidetieren vor Wölfen

(28.05.2020)

Informationen zu Schutzmaßnahmen von Weidetieren vor Wölfen in Sachsen - Empfehlungen aus dem Sächsischen Wolfmanagement 

 

 

 

[Informationen]

Fledermaus - Telefon

(28.05.2020)

Fledermaus - Rat & Hilfe rund um´s Thema

Bitte Meldung aller Funde an Herrn Schurig unter 035936 30256.

 

Diese Fledermaus wurde im Garten Frühlingstal  im Nistkasten gefunden.

Foto zu Meldung: Fledermaus - Telefon

Fundmeldung Roller

(28.05.2020)

Fundsache: City-Roller "Spider Attack"

Fundort: Gerhart-Hauptmann Schule Oberschule

Info dazu: 035936 32205

Einbahnstraßenregelung für die Rösselburgstraße in Sohland

(12.02.2020)

Die im Februar 2020 beginnende bauliche Ertüchtigung der Grundschule Wehrsdorf hat zur Folge, dass der Schulbetrieb der Grundschule in die Gerhart-Hauptmann-Schule verlegt wird.

 

Um die Schulwegsicherheit bei erwarteter stärkeren Nutzung der Rösselburgstraße durch Schüler der Grundschule Wehrsdorf sowie der Oberschüler zu gewähren, plant die Gemeinde Sohland a.d. Spree als Baulastträger der Rösselburgstraße, diese Straße als Einbahnstraße mit beidseitiger Nutzungsmöglichkeit für Radfahrer und Fußgänger einzurichten.

Der Fahrrichtung der Einbahnstraße für Fahrzeuge soll von der von Einmündung Bundesstraße B98/Pilzdörfel in Richtung Ortsmitte von Sohland verlaufen.

Bei der Anhörung der betroffenen Anwohner wurde die entgegengesetzte Richtung für die Einbahnstraße angegeben. Im Rahmen der Vorhabensbearbeitung ergab sich, dass jetzige Richtung insgesamt vorteilhafter ist.

Die durchschnittliche Fahrbahnbreite der Rösselburgstraße beträgt 4,80m. Bei halbseitiger Sperrung einer Straße wird eine Mindestbreite, die befahrbar sein muss, von 2,75m gefordert. Eine Mindestbreite für Fahrbahnen mit beidseitigem Fahrzeugverkehr beträgt daraus resultierend 5,5m.

Die ist bei der Rösselburgstraße nicht gegeben. Ein Resultat dieser Minderbreite sind regelmäßig ausgefahrene Bankette. Die stellen besonders für den Radfahrverkehr eine Gefährdung dar.

Der Einbahnstraßenbereich erstreckt sich nach der Einmündung Zufahrt Rösselburgstraße 3-5b bis zur Kreuzung Rösselburgstraße / Alte Bautzener Straße.

Die Inkraftsetzung ist für den 12.02.2020 geplant.

Für einen Ausschluss des Befahrens der Rösselburgstraße durch LKW sind vorbereitende Arbeiten angelaufen.

 

Schilling

Bau- und Ordnungsverwaltung

Freie Förderplätze für kostenfreie Webseitenerstellung - Azubis suchen Projektpartner aus Sachsen

(07.02.2020)

Freie Förderplätze für kostenfreie Webseitenerstellung – Azubis suchen Projektpartner aus Sachsen

 

Der Förderverein für regionale Entwicklung e.V. setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studierenden ein. Um es den Berufseinsteigern zu ermöglichen an abwechslungsreichen, realen Projekten zu arbeiten, werden im Rahmen des Förderprogramms „Sachsen vernetzt" nun neue Projektpartner aus Sachsen gesucht.

 

[Förderprogramm Sachsen vernetzt]

[Pressemitteilung]

Foto zu Meldung: Freie Förderplätze für kostenfreie Webseitenerstellung  - Azubis suchen Projektpartner aus Sachsen

Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK)

(11.12.2019)

Sehr geehrte Tierhalter,

bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.

[Bekanntmachung]

Wolfsbeauftragte des Landkreises Bautzen

(11.01.2019)

Wolfsbeauftragter für den Landkreis Bautzen

 

Untere Naturschutzbehörde

Hagen Rothmann

Telefon: 03591 5251 67318 oder 03591 19296, Leitstelle 112

E-Mail:

 

Landratsamt Bautzen; Kreisforstamt

Karl-Heinz Wilke

Telefon: 03591 5251 68109 oder 03591 19296, Leitstelle 112

E-Mail:

 

An Wochenenden oder Feiertagen gibt es einen Bereitschaftsdienst. Der Kontakt kann über die Notrufnummern (Tel.: 112) der Rettungs- o. Polizeileitstellen oder den Wolfsbeauftragten des Freistaates Sachsen, Herrn Klingenberger (Tel.: 0172 3757 602), herstellen. Der Nutztierrissgutachter vereinbart dann mit Ihnen zeitnah einen Termin zur gemeinsamen Begutachtung.

 

Wenn ein verendetes Tier welches möglicherweise Wolfsrissmerkmale aufweist, gefunden wird, sind die o. g. Beauftragten zu informieren.

 

Hinweise zu Rissverletzungen:

gezielter, unblutiger, sehr kräftiger  Drosselbiss; teilweise (je nach Beutetier) Bisse an den Läufen zum Zufallbringen des  flüchtenden Beutetieres, keine ungezielten  Bissverletzungen; Bauchraum geöffnet, innere Organe (außer Magen) und Muskelfleisch zu großen Teilen verwertet;
Abstand der Eckzähne in der Bisswunde: 4cm (oben) bzw. 3cm (unten)

 

Quelle: http://www.wolfsregion-lausitz.de/index.php/wolf-oder-hund

 

[Wolfsregion Lausitz]