Spreebrücke Taubenheim/Spree (C) Sandi WermesBlick nach Wehrsdorf Foto: Maik SchöffmannStausee Sohland Foto: Uwe SchwarzMarktplatz Sohland a.d. Spree Foto: Karin JähneHimmelsbrücke Foto: Karin Jähne
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinde Sohland an der Spree

Rathaus Foto: Sandi Wermes

Bahnhofstraße 26
02689 Sohland an der Spree

Telefon (035936) 398 0

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sohland.de

 

Sohland, Wehrsdorf & Taubenheim                                              

Drei Dörfer verbunden  - so bezeichnen sich Sohland, Wehrsdorf und Taubenheim.

Dennoch behält jedes der drei Dörfer seine eigene Identität.

  • Das Sonnenuhrendorf Taubenheim ist geprägt von einer Vielzahl altehrwürdiger bis hin zur Moderne gestalteter Sonnenuhren, die man auf dem Sonnenuhrenpfad allein oder auch mit einer Führung entdecken kann. Taubenheim bietet eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten und das Freizeitbad Weißbachtal ist in den Sommermonaten geöffnet.
  • In Sohland lädt das Naherholungszentrum Stausee Jung und Alt ein. Das Wahrzeichen von Sohland - die Himmelsbrücke, die Waldbühne kann man in der näheren Umgebung mit einer Wanderung verbinden. Das neugestaltete Skiareal im Tännicht ist für Betätigungen im Winter - Skiliftbetrieb und Sommer - Wanderungen in der Umgebung bekannt.
  • Wehrsdorf in seiner romantischen Besiedlung, die von der alten Wehrkirche in der Mitte geprägt ist, lädt die Besucher herzlich ein. Das denkmalgeschützte Waldbad und winterliche Aktivitäten sorgen für das Wohlfühlklima im Kranz der Oberlausitzer Berge

Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik. Sie ist mit 6788 (Stand 03/2020) Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört dem Bundesland Sachsen an.

 

Landschaft im Frühling

 Foto: Karin Jähne

 

Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken in der Region.Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen und eine Oberschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in 8 km erreichbar. In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen  Arbeitsplätze zu Verfügung.

 

Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem DreißigjährigenKrieg zu Sachsen.Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnen zu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur zu genießen.                                        

 

Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum"Altes Weberhaus" besichtigt werden.

 

Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 43 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind. Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft Taubenheim/Spree auch den Namen "Sonnenuhrendorf".


Eine Vielzahl an Sehenswertem finden Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und mehr Informationen finden Sie unter Webseite.

 

Unterkünfte

Die Gemeinde Sohland a.d. Spree bietet auch ein reichliches Angebot an Ferienzimmern; Ferienwohnungen oder Hotels an. Sie als Urlauber entscheiden, ob es ein Urlaub bei einem der zahlreichen privaten Familien sein wird oder ein Urlaub z.B. im Landhotel Waldschlösschen.

 

Partnerstädte

Gangelt

Rocca Priora - Italien

Montévain  - Frankreich

Čisovice - Tschechien

 

 
Unsere Gemeinde  unter neuem buttom GEMEINDEPORTRÄT
 
Text für Vorstellung der Gemeinde Sohland a.d. Spree
 
Die Gemeinde Sohland a.d. Spree liegt im Südosten Deutschland an der Grenze zur Tschechischen Republik.
Sie ist mit 7680 Einwohnern und 37,3 km² eine der größten Gemeinden im Landkreis Bautzen und gehört
dem Bundesland Sachsen an.
 
Am 01.03.1994 wurden die Ortschaften Sohland (1222 erstmals erwähnt), Wehrsdorf (1232 erstmals erwähnt) und
die jüngste im Trio, Taubenheim (1345 erstmals erwähnt) zur Gemeinde Sohland a.d. Spree zusammengeschlossen.
Dieser Zusammenschluss hat sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen, die Gemeinde gehört zu den leistungsstarken
in der Region.
Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist in der Ortschaft Sohland zu finden. Drei Kindertagesstätten, zwei Grundschulen
und eine Mittelschule bieten gute Betreuung und Ausbildung für die jüngsten Bewohner. Ein Gymnasium ist in
8 km erreichbar.
In Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben stehen ca.... Arbeitsplätze zu Verfügung.
 
Alle drei zusammengehörenden Orte sind typische Waldhufendörfer (fränkische Hufen); die Siedlungsstruktur ist vom
Ursprung her ein Reihendorf mit weit verstreuten Höfen entlang kleiner Waldbäche; sie gehören seit dem Dreißigjährigen
Krieg zu Sachsen.
Die gute Infrastruktur, die Ortsflur, die weit auseinanderliegenden Ortsteile und Ortschaften sowie die wunderschöne
Umgebung eröffnen reichlich Möglichkeiten - gut zu wohnen, zu arbeiten, zu lernen, Gäste zu empfangen und mit ihnen
zu wandern, zu radeln, Wintersport zu betreiben und im Alltag oder in der Freizeit Ruhe und Schönheit der Natur
zu genießen.
 
Zahlreiche Umgebindehäuser, Vertreter einer einmaligen Architektur in der Oberlausitz, prägen die Ortsbilder. Diese aus
Holz und Lehm erbauten Bauernhäuser stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz.
Das wohl älteste Umgebindehaus in der Oberlausitz (1750) befindet sich in Sohland und kann als Heimatmuseum
"Altes Weberhaus" besichtigt werden.
 
Eine weitere Besonderheit in Taubenheim sind 17 Sonnenuhren, die teilweise mit historischen Motiven gestaltet sind.
Die Dichte dieser alternativen Zeitmesser verleihen der Ortschaft auch den Namen "Sonnenuhrendorf".
 
Eine Vielzahl an Sehenswertem finden neue Einwohner und Gäste in jeder Ortschaft und kann unter TOURISMUS
genauer studiert werden.

Aktuelle Meldungen

Informationen zum Ausbau B96 - Verkehrseinschränkungen im Wassergrund

(17. 06. 2021)

B 96, Ausbau in und nördlich Oppach, 1. Bauabschnitt

 

PRESSEMITTEILUNG & VERKEHRSHINWEIS

Am 14. Juni starten die Arbeiten zum grundhaften Ausbau der B 96 in und nördlich von Oppach im ersten Bauabschnitt. Dieser beginnt ca. 120 Meter hinter der Einmündung K 8602/Lindenberger Straße (aus Richtung Wurbis kommend) und endet an der Einmündung Kretschamweg in Oppach. Insgesamt erstreckt sich der Abschnitt über rund 1,1 Kilometer Länge.

Zwischen dem Bauanfang außerhalb Oppachs und dem Ortseingang wird die Fahrbahn auf einer neuen Trasse mit abgesenkter Kuppe gebaut. Außerhalb der Ortslage wird ein separater gemeinsamer Geh-/Radweg auf einer Länge von rund 920 Metern hergestellt, teilweise unter Nutzung der alten Straßenbefestigung. Innerhalb der Ortslage werden für den Radverkehr beidseitig Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert, für Fußgänger beginnt ein Gehweg. In Fahrtrichtung Oppach wird nach der Ortseinfahrt ein Fahrbahnteiler zur Radfahrerquerung und zur Geschwindigkeitsreduzierung errichtet. Zur Ableitung des von der B 96 abfließenden Niederschlagswassers erfolgt eine Regenrückhaltungsmaßnahme unterhalb der Kreuzung B 96/K 8602 auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche. Im Zuge des Ausbaus werden zudem im Auftrag der Versorgungsunternehmen und der Gemeinde neue Medien verlegt, u.a. Trinkwasser, Regenwasser, Strom, Gas und öffentliche Beleuchtung.

 

Verkehrsführung und Umleitungen

Die Baudurchführung erfolgt abschnittsweise, zum Teil in Vollsperrung und teilweise unter halbseitiger Verkehrsführung für den Bus- und PKW-Verkehr. Für den Durchgangsverkehr über 7,5 Tonnen besteht während der gesamten Bauzeit eine großräumige Umleitung. Diese erfolgt ab Großpostwitz über die S 116 (Rodewitz, Kirschau, Schirgiswalde, Sohland a.d. Spree) und die B 98 nach Wassergrund zurück zur B 96 nach Oppach.

Eine Vollsperrung ist im Bereich der Ortslage Oppach vom 21. Juni bis voraussichtlich 1. Oktober erforderlich, um die geplanten Leitungsverlegungen auszuführen. Für Bus- und Pkw-Verkehr wird dann temporär eine Umleitung über die B 96, K 8602/Lindenberger Straße, Wassergrundring und B 98 Wassergrund zurück zur B 96 und umgekehrt eingerichtet. Vor der Aktivierung der Umleitung sind bauliche Vorbereitungen in der 24. Kalenderwoche an der Lindenberger Straße geplant.
Der erste Abschnitt der oben genannten Vollsperrung auf der B 96, mit dem Baubeginn am 21. Juni, reicht von der Zufahrt ALDI Oppach bis zum Kretschamweg. Die ansässigen Firmen (ALDI Oppach, Getränke Mayer, Bäckerei Münch, Go Tankstelle, Autofit Metzke) sind aus Richtung Bautzen über die B 96 erreichbar. Die Schwanen Apotheke, Bäckerei Pech, Wilhem Adler erreicht man über die Straße der Jugend.

Weitere bzw. anschließende Verkehrseinschränkungen werden zeitnah zu den Bauausführungen mitgeteilt.

Die Arbeiten zum Ausbau der B 96 in und nördlich von Oppach im ersten Bauabschnitt können voraussichtlich im Juni 2022 beendet werden.

 

Alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und um besonders umsichtige Fahrweise im Bereich der Arbeiten bzw. auf den Umleitungsstrecken gebeten.

[weitere Informationen finden Sie hier]

Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von rindenbrütenden Schadinsekten

(15. 06. 2021)

Das Landratsamt Bautzen erlässt als untere Forstbehörde weitere Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von rindenbrütenden Schadinsekten.

Dabei traf es Festlegungen

  •     zu den Gefährdungs- und Befallsgebieten,

  •     zu den Pflichten der Waldbesitzer

  •     zur Geltungsdauer der Verfügung

Gefährdungs- und Befallsgebiete

Die Fichten-, Kiefern- und Lärchenwälder im Landkreis Bautzen werden zu Gefährdungs- und Befallsgebieten von sogenannten "rindenbrütenden Schadinsekten" (Buchdrucker, Kupferstecher, Zwölfzähniger Kiefernborkenkäfer, Sechszähniger Kiefernborkenkäfer, Großer und Kleiner Waldgärtner, Blauer Kiefernprachtkäfer, Kiefernstangenrüssler und Großer Lärchenborkenkäfer) erklärt.

Ausgenommen sind nur jene Waldflächen, welche in einem bergbaulichen Gefahrenbereich liegen und bei denen das Sächsische Oberbergamt beziehungsweise das jeweils zuständige Bergbauunternehmen dem Waldbesitzer keine Ausnahmegenehmigung zum Befahren der Grundstücke erteilt hat.

Pflichten der Waldbesitzer

Waldgebiete kontrollieren

Waldbesitzer müssen ab sofort Ihre  Waldgebiete im Landkreis Bautzen sowie die Nadelhölzer, die dort lagern, regelmäßig auf Käferbefall kontrollieren, und zwar

  • von April 2021 bis Mitte September 2021 mindestens einmal aller zwei Wochen

  • von Oktober 2021 bis Ende März 2022 mindestens dreimal

Überwachung und Kontrolle dulden

Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen der unteren Forstbehörde müssen durch die Waldbesitzer geduldet werden, ebenso das Markieren der Bäume und die Erfolgskontrolle im Nachgang.

Käferbefall anzeigen

Waldbesitzer sind verpflichtet, den rindenbrütende Schadinsektenbefall sofort an das Landratsamt Bautzen, Umwelt- und Forstamt, zu melden. Dabei sind anzugeben

  • bei größeren Befallsmengen Gemarkung und Flurstück der betroffenen Waldstücke

  • bei kleineren Befallsmengen die Stückzahl der mit rindenbrütende Schadinsekten befallenen Bäume

Schadinsekten bekämpfen

Waldbesitzer müssen rindenbrütende Schadinsekten unverzüglich und wirksam bekämpfen oder bekämpfen lassen, und zwar durch

  • die Aufarbeitung des befallenen Holzes, Abtransport aus dem Wald vor dem Ausflug der Käfer und die Lagerung des aufgearbeiteten Holzes im Abstand von mindestens 500 Meter zum nächsten befallsgefährdeten Bestand

  • oder durch Entrinden der befallenen Bäume. Die Rinde ist zu entseuchen, und zwar abhängig vom Entwicklungsstand der Käferbrut entweder durch Häckseln, Verbrennen oder Kompostieren.

  • oder durch Behandlung des befallenen Holzes durch Sachkundige Personen nach § 9 des Pflanzenschutzgesetzes, so dass davon keine Befallsgefahr für gesundes Holz mehr ausgeht

 

[Weitere Informationen und die komplette Allgemeinverfügung finden Sie hier]

Was machen sächsische Jugendliche in der Pandemie? Na klar - Sie HELFEN!

(15. 06. 2021)

Was machen sächsische Jugendliche in der Pandemie?
Na klar - Sie HELFEN!

 

„genialsozial-Deine Arbeit gegen Armut“

 

Während die einen noch diskutierten, ob es denn jetzt nichts Wichtigeres gäbe, als Engagement- und Jugendprojekte umzusetzen, haben es die anderen einfach gemacht.

 

“Wir hatten im Frühjahr 2020 befürchtet, das jugendliche Engagement in den sächsischen Schulen könnte durch die Pandemie völlig zum Erliegen kommen. Das war nach 17 Jahren „genialsozial“ und Generationen von Klassen, die sich gezielt für notleidende Kinder und Jugendliche einsetzen, eine fürchterliche Vision“, so Jana Sehmisch, Programmleiterin.

 

Doch dank des unermüdlichen Engagements einzelner Schulen und der Firmen, die Arbeitsplätze zur Verfügung stellten, konnte im Herbst 2020 dann doch noch ein Aktionstag im kleinen Rahmen durchgeführt werden. Das erarbeitete Geld kommt sozialen Projekten in Sachsen zugute, um in Not geratenen Menschen zu helfen. Wohin genau entscheiden bei “genialsozial” immer die Schüler*innen der einzelnen Schulen eigenständig.

 

Die nächste große Überraschung kam durch den Ostdeutschen Sparkassenverband, der beeindruckt von der Solidarität der jungen Menschen, weitere 10.000 € zur Verfügung stellte, um noch mehr soziale Projekte in Sachsen zu unterstützen. Erneut wurden die sächsischen Jugendlichen um ihre Stimme gebeten, wem das Geld zukommen soll - die Teilnahme war überwältigend.

 

Insgesamt 53 sächsische Klassen haben siebzehn soziale Projekte diskutiert, ausgewählt und mit 300-1000 € prämiert. Ganz besonders beeindruckt zeigten sich die Schüler*innen von folgenden Projekten, die je 1000€ erhielten.

 

  • Dresdner Kinderhilfe e. V. – Hilfe für die Kleinsten

  • Lukas Stern e. V. – Erfüllung von Herzenswünschen für schwererkrankte Menschen

  • Wolfsträne e. V. – Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

  • Verein für Knochenmark- und Stammzellenspende e. V.

  • ASB Regionalverband Zittau/Görlitz e. V. - Initiative Wünschewagen Sachsen

 

Und, weil Engagement belohnt werden soll, gab es dank BELANTIS unter allen teilnehmenden Schulen eine Reise ins AbenteuerReich BELANTIS für die gesamte Klasse zu gewinnen. Freuen durfte sich
darüber die 7b der Oberschule "Korla Awgust Kocor" in Wittichenau.

 

Der nächste Aktionstag steht schon vor der Tür. Am 20. Juli heißt es wieder „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“. Sächsische Schülerinnen und Schüler suchen ab sofort wieder Arbeitsplätze für einen guten Zweck. Wenn auch Sie mithelfen möchten und in Ihrer Region einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen können, dann melden Sie sich unter 0351-323 71 90 16 oder stellen Sie Ihren Ein-Tages-Job unter www.pocketjob.de online bereit.

 

Worum es bei „genialsozial“ geht, wer 2021 gefördert wird und wie man mitmachen kann, ist zu lesen unter: www.genialsozial.de

„genialsozial“ ist ein Programm der Sächsischen Jugendstiftung mit inhaltlicher Unterstützung des Entwicklungspolitischen Netzwerks Sachsen e. V. Ministerpräsident Michael Kretschmer ist Schirmherr dieser größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion.


Hauptsponsoren von Beginn an sind die Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen gemeinsam mit dem Ostdeutschen Sparkassenverband. In diesem Jahr sind daneben die Sparkasse Meißen und die Sparkassen Versicherung Sachsen besonders engagierte Partner der Aktion.

Pressekontakt:
Jana Sehmisch
Programmleiterin „genialsozial – Deine Arbeit gegen Armut“
Sächsische Jugendstiftung
Weißeritzstraße 3 – 01067 Dresden
Tel.: 0351-323719012
Mail:

Spreeradweg wird umgeleitet

(14. 06. 2021)

Aufgrund eines Brandschadens am Industriekomplex der Firma Noack ist der Verlauf des Spreeradweges ab dem Abzweig Spreetalstraße bis zum Gondelteich Schirgiswalde vorerst nicht nutzbar. Die vorübergehende Radwegführung verläuft aus Richtung Stausee kommend links abbiegend über die Spreetalstraße, weiterführend rechtsabbiegend auf den Radweg entlang der S116 (Bautzener Straße) bis in die Ortslage Schirgiswalde, dort weiterführend auf die Kieferbergstraße bis zum Gondelteich. Die Vollsperrung gilt auch für Spaziergänger und Wanderer.

 

Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

 

Vielen Dank.

Foto zur Meldung: Spreeradweg wird umgeleitet
Foto: Umleitung Spreeradweg

Fahrbahnerneuerung B 98 Wehrsdorf - 2. Bauabschnitt ab 25.05.2021

Hier erhalten Sie aktuelle Hinweise zum Stand der Bauarbeiten für die Fahrbahnerneuerung der B 98 Wehrsdorf.

            

Folgende Abschnitte und Bauzeiten sind geplant:

Baubeginn ist der 17.05.2021.


 

3. Abschnitt: 07.06.2021 – 11.06.2021 Einmündung Fichtestraße (Asylbewerberheim) – Mitte Feuerwehrgerätehaus 

Die Arbeiten am 3. Bauabschnitt sind für den 07.06. - 11.06.2021 unter Vollsperrung geplant. Eine Zugängigkeit zu den Grundstücken kann bis auf den Zeitraum des Asphalteinbaues gewährleistet werden - die Asphaltarbeiten (von Ansprühen bis inkl. Auskühlzeit) sind für den Zeitraum 09.06.2021, 15:00 Uhr bis 11.06.2021, 08:00 Uhr vorgesehen.

 

Regio Bus gültig vom 07.06. - 23.07.2021 -  3. bis 4.Bauabschnitt, 

die einzelnen geänderten Fahrpläne liegen unter weitere Information Downloads bereit

 Ort   Wehrsdorf 
 Straße   B 98 / Oppacher Straße bzw. Dresdener Straße 
 von  26.05.2021 bis vsl. 23.07.2021
 Linien

111,112, 113, 115, 116, 181 

die Fährpläne finden Sie unter Downloads

 

Allgemeine geltende Umleitung:

Die Straßenbauarbeiten gehen ab dem 26.05.2021 in den 3. bis 4. Bauabschnitt über. Alle Linien fahren nach Umleitungsfahrplänen. Die bestehende Umleitung innerhalb von Wehrsdorf bleibt bestehen.

 

Linien 111, 113, 115:

  • Einzelne Fahrten enden von Steinigtwolmsdorf kommend an der Wendestelle am Ortseingang aus Richtung Steinigtwolmsdorf kommend (im RBL als Wehrsdorf Möbelwerk (Wendestelle) Steig 80 enthalten). 
  • Auf einigen Fahrten können die Haltestelle Wehrsdorf Erbgericht und Wehrsdorf Eltwerk (neu bei Einfahrt RegioBus) nicht bedient werden.

 

Linie 112:

  • Die Haltestellen Wehrsdorf Erbgericht und Wehrsdorf Möbelwerk werden nicht bedient
  • Ersatzweise ist die Haltestelle Wehrsdorf Eltwerk (verlegt zur Einfahrt des Betriebsgelände RBO) zu nutzen
  • Ausnahme bilden die Fahrten an Wochenenden, diese verkehren bis zum Möbelwerk

 

Linie 116:

Anpassung des Fahrplans. Das Fahrtenangebot wird im bestehenden Umfang zur Sicherung des Schülerverkehrs (vor allem Grundschüler) weitgehend aufrechterhalten.

 

Linie 181:

  • Geringfüge Änderungen in den Fahrzeiten wurden vorgenommen
  • Die Fahrt 33 endet bereits an der Haltestelle Wehrsdorf Möbelwerk
  • Die Fahrt 14 beginnt erst an der Haltestelle Wehrsdorf Möbelwerk
  •  

Wir bitten Sie um Beachtung der Umleitungsfahrpläne sowie auch der Aushänge vor Ort.

Bitte informieren Sie, soweit möglich die betroffenen Schüler.

Eltern, welche uns eine Kontaktadresse hinterlegt haben, erhalten diese Information parallel. 

Regio Bus Linienverkehr

 

4. Abschnitt: 14.06.2021 – 23.07.2021 Mitte Feuerwehrgerätehaus – Mitte Einmündung Lessingstraße

Sperrungsörtlichkeit: Mitte Gerätehaus Feuerwehr bis Mitte Einmündung Lessingstraße

Im Zeitraum vom 14.06 bis 25.06.2021 (24. + 25. KW) ist die Ortsstraße "Zur Bleiche" nutzbar.

In der 26. KW wird der Asphalteinbau erfolgen. Dafür werden in der 25. KW die genauen Termine der Vollsperrung der Gemeindeverwaltung benannt, um die Gewerbetreibenden rechtzeitig informieren zu können!

Die Zufahrt zur Lessingstraße bleibt erhalten.

5. Abschnitt:  26.07.2021 – 13.08.2021 Mitte Einmündung Lessingstraße – Mitte Möbelfabrik

Die Abschnitte bei der Möbelfabrik werden in den Schulferien und der Betriebsruhe der Möbelfabrik gebaut.

6. Abschnitt: 16.08.2021 – 03.09.2021 Mitte Möbelfabrik – Anfang Steinberg

Ihr Text

 

Der Bauherr für die Fahrbahnerneuerung ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Bauausführende Firma ist die Eurovia GmbH, Niederlassung Dresden.

Die Baumaßnahme Fahrbahnerneuerung B98 Wehrsdorf ist für den Ort Wehrsdorf eine große Herausforderung. Die Gemeinde Sohland a.d. Spree wird beobachten, ob die getroffenen Maßnahmen auch wie geplant funktionieren. Wir bitten alle Wehrsdorfer Einwohner, mit Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme den Bauprozess zu begleiten. Für den Durchgangsverkehr der Bundesstraße wird eine großräumige Umleitung über Wilthen/Neukirch eingerichtet. 

  • Während der gesamten Bauzeit sind die Lessingstraße und die Pilzdörfelstraße beschränkt auf 30km/h und 12t. Der Busverkehr wird in den Abschnitten 1-4 über die Lessingstraße/Pilzdörfelstraße geleitet. Die Busunternehmen garantieren, dass in dem Bereich Lessingstraße/Pilzdörfelstraße nur ein Bus die Strecke durchfährt.
  • Damit ist gewährleistet, dass der Linienverkehr weitestgehend aufrechterhalten wird. Eine Besonderheit ergibt sich im ersten Bauabschnitt. Wegen der Sperrung der Einmündung Tännichtstraße kann die Strecke Wehrsdorf-Eltwerk nach Sohland nicht benutzt werden (Wegfall Haltestelle Tännicht). Nicht alle Busse werden Sohland-Schule bis Sohland-Oberdorf verkehren. Regiobus erstellt einen neuen Fahrplan, der Anfang Mai in den Bushaltestellen ausgehängt wird. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die geänderten Abfahrzeiten an den Bushaltestellen. Die Schulen werden über das Landratsamt Bautzen über den neuen Fahrplan informiert. 
  • Das Thema Abfallentsorgung ist in der Bauzeit je Bauabschnitt eine spannende Angelegenheit, die der bauausführende Betrieb regelt. Unabhängig davon bitten wir die betroffenen Anwohner, selbst darauf zu achten, dass die Tonnen dort aufgestellt werden, wo mit Sicherheit eine Entsorgung stattfinden kann. Der Baubetrieb wird die betroffenen Anwohner und Gewerbetreibenden rechtzeitig über zu erwartende Einschränken unter Benennung der jeweiligen Ansprechpartner vor Ort informieren. Betroffene Gewerbetreibende werden wir direkt elektronisch informieren.
  • Feuerwehr und Rettungsdienst werden entsprechend informiert, dass in Notlagen kein Chaos entsteht. Sofern Sie den Rettungsdienst rufen, dann versuchen Sie bitte trotzdem anzugeben, wie Sie erreichbar sind.

 

Aktuelle Information zur Baumaßnahme „Fahrbahnerneuerung B 98 Wehrsdorf“

Der momentan in Bearbeitung befindliche 4. Bauabschnitt wird aller Voraussicht nach bereits am 02.07.2021 fertig gestellt. Aufgrund der in der 26. KW stattfindenden Asphaltarbeiten ist in der Zeit vom 28.06.2021 12:00 Uhr bis zum 01.07.2021 8:00 Uhr jegliches Betreten bzw. Befahren des Baufeldes nicht möglich! Somit ist die Zuwegung zu sämtlichen Grundstücken und Seitenstraßen, die im betroffen Bereich liegen, eingeschränkt!

 

Aufgrund des zügigen Baufortschrittes wird ab dem 05.07.2021 der 6. Bauabschnitt vom Bauende am Steinberg bis Mitte der Ortsstraßen Am Waldrand/Kaltbachweg  leicht verkürzt und vorgezogen. Dadurch ist ab dem 05.07.2021 die Zuwegung nach Steinigtwolmsdorf vollständig abgeschnitten.

 

Die Zuwegung zu den Ortsstraßen Kaltbachweg und Am Waldrand bleibt im 6.BA (voraussichtlich 05.07.2021 -19.07.2021) aus Richtung Sohland her möglich. Im 5. und letztem Bauabschnitt (Abzweig Lessingstraße bis Mitte Am Waldrand/Kaltbachweg) ist die Zuwegung jedoch nur aus Richtung Steinigtwolmsdorf her möglich!

 

Wir bitten um Beachtung!

 

Tobias Leimer

Hans-Georg Schilling

Bau- und Ordnungsverwaltung.

[Linie 116 ab 26.05.2021]

[Linie 115 ab 26.05.2021]

[Linie 111 ab 26.05.2021]

[Linie 112 ab 26.06.2021]

[Linie 113 ab 26.05.2021]

[Linie 181 ab 07.06.2021]

Mobiler TestBus - ab 01.06.2021 nur noch montags vor Ort

(01. 06. 2021)

Mobiler TestBus  im Wassergrund:

Standort: B98 OT Taubenheim Gewerbegebiet Wassergrund

(Am Grünen Baum 9a) hinterer Parkplatz beim Autohaus Pech.

 

Zeit:

montags von 07:00 - 08:45 Uhr

 

Kontaktdaten:

Telefon 03591 955312 (erreichbar von 08:00 - 15:00 Uhr)

email

Website http://www.fachkraefte-oberlausitz.de/

Projektaufrufe Leader

(15. 04. 2021)

Fördermittel für den ländlichen Raum – Neuer Projektaufruf der LEADER-Region Bautzener

Oberland startet

 

Am 1. April 2021 hat die LEADER-Region Bautzener Oberland den Projektaufruf 2021-1

veröffentlicht. Gefördert werden unter anderem Vorhaben, die der Um- und Wiedernutzung

leerstehender Gebäude zur Schaffung von Wohnraum dienen. Auch die regionalen Unternehmen

können mit einem Fördersatz von 50% bei ihren Investitionen unterstützt werden. Darüber hinaus

umfassen die Maßnahmen den Abriss von Gebäuden, die Gestaltung öffentlicher Freiflächen,

Investitionen in die touristische Infrastruktur sowie kulturelle und nicht investive Projekte (z. B. Projektmanagements).

 

Die Einreichungsfrist endet am 02. Juni 2021. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der leader website. Bei Fragen können Sie sich gerne an das Regionalmanagement wenden:

Bautzener Oberland, Bautzener Str. 50, 02681 Schirgiswalde-Kirschau, Tel.: 03592 - 54 269 10, Fax: 03592 - 54 269 12,  Mobil: 0151 - 22 86 69 75, Website: www.bautzeneroberland.de

 

Projektaufruf Regionalbudget LEADER

 

Vereine, Kirchgemeinden, Kommunen und andere Einrichtungen im Bautzener Oberland haben bis zum 5. Mai 2021 wieder die Möglichkeit, einen Antrag für die Förderung ihrer Kleinprojekte (Gesamtinvestition maximal 15.000 Euro) beim Regionalmanagement einzureichen. Ausgewählt werden die Vorhaben voraussichtlich Ende Mai. Danach darf mit der Umsetzung der Projekte begonnen werden. Die Abrechnung muss bis spätestens 15. November 2021 erfolgen.

 

Weitere Informationen und die notwendigen Antragsunterlagen sind auf der Internetseite zu finden: http://bautzeneroberland.de/projektaufruf-aktuell/

 

48-Stunden-Aktion im Landkreis Bautzen

(10. 03. 2021)

11.06.2021 – 13.06.2021

 

Auch in diesem Jahr sind Jugendgruppen gesucht, welche sich engagieren, um in 48 Stunden etwas Bleibendes zu schaffen - Zeit für gemeinnützige, ökologische, soziale, kulturelle oder politische Projekte.

Meldet euch an unter: 48h-Aktion Bautzen » Anmeldeformular (48h-bautzen.de)

 

Weitere Informationen gibt es unter: www.48h-bautzen.de

 

 

Amtliche Bekanntmachungen

Hier werden Sie weitergeleitet zur Seite aktuelle Bekanntmachung der Gemeinde Sohland a.d. Spree.

  • Sächsischer Landespreis für Heimatforschung 2021
  • Endlagersuche für atomaren Abfall
  • Verkauf von Wohnbauflächen im Wohngebiet "Kälbersteinblick"

Unternehmensgründer - Erteilung einer Steuernummer

Informationen zur steuerlichen Erfassung von Unternehmensgründern

Existenzgründer sind ab dem 1. Januar 2020 verpflichtet, innerhalb eines Monats nach Betriebseröffnung den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung an ihr zuständiges Finanzamt zu übermitteln (§ 138 Abs. 4 der Abgabenordnung). Die Betroffenen erhalten deshalb keine gesonderte Aufforderung ihres Finanzamtes mehr, den Fragebogen auszufüllen und zu übersenden.

Für eine schnelle und effiziente Übersendung gibt es die Möglichkeit, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung im Dienstleistungsportal der Steuerverwaltung Mein ELSTER auszufüllen und elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln.

 

Dieses Angebot ist kostenfrei und kann das Verfahren zur Erteilung einer Steuernummer beschleunigen.

[Dienstleistungsportal Mein ELSTER]